Leere Läden

«Lädelisterben» ist im Herzen der Stadt Luzern angekommen

3. März 2021, 20:11 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Vom «Lädelisterben» waren häufig kleine Geschäfte auf dem Land betroffen – jetzt marschiert es in die Schweizer Städte ein. Auch die Luzerner Altstadt kämpft mit verschwindenden Geschäften.

Die Stadt Luzern erwacht mit leeren Schaufenstern nach dem Corona-Winterschlaf. Seit Anfang Woche kann Herr und Frau Schweizer wieder «so richtig» shoppen. Doch da, wo mal ein Geschäft war, sind Tafeln anzutreffen: «Ladenlokal zu vermieten!» Sei es an der Hertensteinstrasse, der Rössligasse oder auf dem Sternenplatz: In der Altstadt sind über 20 Läden geschlossen.

Louis Boom hatte selber 40 Jahre ein Optikergeschäft in der Altstadt. Er bezeichnet sich selbst als Stadtbeobachter. «Ich bin seit 50 Jahren in der Altstadt tätig und so etwas habe ich noch nie erlebt. Ich hätte es auch nie gedacht.» Doch auch wenn es im Moment düster aussieht, das Wort «dramatisch» würde auch Boom nicht in den Mund nehmen. «Aber es ist schon sehr speziell», gibt er zu. Trotzdem sieht er Chancen, wie er im Video oben verrät.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. März 2021 20:33
aktualisiert: 3. März 2021 20:11