Anzeige
Impf-Chaos

Laute Kritik wegen Anmeldungen in Willisau

14. April 2021, 11:21 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Der Kanton Luzern verärgert mit seinem Anmeldeaufruf für das Impfzentrum Willisau die Bevölkerung. Viele haben kein Verständnis, dass nicht der Kanton die Verteilung auf die beiden Impfzentren vornimmt. Dieser wehrt sich.

Im Kanton Luzern gibt es zwei Impfzentren – eines auf dem Areal der Messe Luzern, welches bereits in Betrieb ist. Und eines in der Festhalle Willisau, welches am 26. April eröffnet wird. Das Problem: für das Impfzentrum Willisau haben sich bisher erst 3'500 Personen angemeldet.

Aus diesem Grund hat der Kanton zu Wochenbeginn einen Aufruf gestartet, sich ungeachtet des Alters und einer allfälligen chronischen Erkrankung im Impfzentrum Willisau anzumelden. Ansonsten wäre die Impfkampagne in Willisau bereits innerhalb weniger Tage abgeschlossen (PilatusToday berichtete).

Aufruf löst Verwirrung aus

Bei der Luzerner Bevölkerung kommt dieser Aufruf überhaupt nicht gut an. In den Kommentaren auf PilatusToday ist von einem «organisatorischen und kommunikativen Desaster» die Rede. Besonders kritisiert wird ein Punkt: Personen, die sich bereits für das Impfzentrum Luzern angemeldet und einen Termin erhalten haben, verlieren diesen wieder, wenn sie sich auch in Willisau anmelden. Und genau das sollen sie laut dem Kanton tun.

«Warum verteilt die zuständige Behörde die Personen nicht gleich selber?» fragt sich ein User. Ein anderer stört sich daran, dass die Luzernerinnen und Luzerner das Impfzentrum selbst wählen können: «Die einfachste Lösung wäre, wenn man Personen mit Wohnort nahe Willisau aktiv einen Termin in Willisau anbietet.»

Kanton wehrt sich

Angesprochen auf diese Kritik, lässt der Kanton verlauten: «Wir versuchen möglichst kundenfreundlich zu sein. Der Kanton Luzern möchte dem grossen Bedürfnis der Bevölkerung, insbesondere der älteren Bevölkerung, entsprechen. Diese soll sich nahe am Wohnort impfen lassen können.»

Aller Kritik zum Trotz: der Aufruf des Kantons scheint Wirkung zu zeigen. Bis am Dienstagnachmittag haben sich bereits gut 8'400 Personen im Impfzentrum Willisau angemeldet. Damit hat sich die Zahl der Anmeldungen innert 24 Stunden mehr als verdoppelt.

Ansturm von Impfwilligen ist gross

Auffallend ist jedoch, dass fast 5'000 Personen der Impfkategorie «übrige Bevölkerung» angehören. Gut möglich, dass sie darauf hoffen, noch vor Personen aus der Risikogruppe oder chronisch Kranken eine Impfung zu erhalten. Doch dies wird laut den Verantwortlichen nicht passieren. Der Kanton Luzern will sich beim Impfen weiterhin an die Priorisierungsregeln des Bundes halten.

Dennoch reagiert der Kanton auf das bisher eher gemächliche Tempo bei den Impfungen: Neu werden weniger Rückstellungen für Zweitimpfungen gebildet, um mehr impfwillige Luzernerinnen und Luzerner mit einer ersten Impfdosis versorgen zu können. Dadurch erhalten in den nächsten zwei Wochen zusätzlich rund 10'000 Personen ihre erste Corona-Impfung (PilatusToday berichtete).

(scd)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. April 2021 11:18
aktualisiert: 14. April 2021 11:21