Trotz Corona

Lehrstellensituation in Luzern stabil

24. September 2020, 16:30 Uhr
Die Lehrstellensituation im Kanton Luzern blieb trotz Corona stabil. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Gute Nachrichten im Kanton Luzern: 2020 blieb die Anzahl abgeschlossener Lehrverträge stabil. Die Dienststelle Berufs- und Weiterbildung hatte zwar bis Ende August 112 Lehrverträge weniger bewilligt als im Vorjahr, dieses Minus sei aber unerheblich.

Dies teilte die Dienststelle am Donnerstag mit. Insgesamt wurden 4'687 Lehrverträge unterzeichnet. Die Lehrstellensituation bilde in vielen Fällen auch die wirtschaftliche Lage ab, heisst es weiter. In Branchen, die von Strukturwandel betroffen seien, wurden weniger Lehrverträge unterzeichnet. Die Gesundheitsbranche konnte zulegen.

Rückgang bei Informatikern

Einen leichten Rückgang musste die Informatik-Ausbildung hinnehmen. Bedenkt man, dass der Bedarf an Informatikerinnen und Informatikern in den nächsten Jahren deutlich zunehmen dürfte, sei die Stagnation, die seit Jahren anhält, kritisch, heisst es weiter. 

10 Prozent machen die Berufsmatura

448 der Jugendliche entschieden sich für die Berufslehre mit Berufsmaturität (BM). Bei den Brückenangeboten stieg die Anzahl der Schulabgängerinnen und -abgänger um 20 Besucher.

Im Integrationsbrückenangebot, wo junge Migrantinnen und Migranten in Deutsch, Mathematik, Allgemeinbildung und Berufswahl unterrichtet werden, bleibt die Zahl mit 178 Jugendlichen konstant. 83 Prozent der Besucher fand beim Zentrum für Brückenangebote eine Anschlusslösung. (red)

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. September 2020 16:30
aktualisiert: 24. September 2020 16:30