Solidaritätsaktion

Lucerne Festival sammelt 275'000 Franken für Schweizer Musiker

14. September 2020, 11:03 Uhr
Bei der Solidaritätsaktion des Lucerne Festivals kamen gut 275'000 Franken zusammen.
© Lucerne Festival/Priska Ketterer
Um Schweizer Musiker in Not unter die Arme zu greifen, hatte das Lucerne Festival die Solidaritätsaktion #SolidarityForMusic ins Leben gerufen. Am Freitag nun ist die Aktion zu Ende gegangen. Die Bilanz: 275'000 Franken für Musiker und 374 produzierte Videos.

Das Lucerne Festival konnte mit ihrer Solidaritätsaktion #SolidarityForMusic insgesamt 275'616 Franken für Schweizer Musiker in Not sammeln. Wie es in einer Mitteilung heisst, setzen sich die Spenden aus  aus Beiträgen der Projekt-Partner, privaten Grossspenden und Direktspenden aus der Kampagnenwebsite zusammen. Der Verband SONART verteilt die Spenden nun auf Schweizer Musiker. 175 eingereichte Gesuche werden aktuell geprüft.

Grosse Kreativität bei der «Instrument-Auswahl»

Bei der Aktion wurde jedermann dazu aufgerufen, Videos mit der eigenen Interpretation von Beethovens Ode an die Freude einzuschicken. Mitgemacht  haben 1'710 Personen, die insgesamt 374 Videos produziert haben. Die bekannte Melodie wurde gesungen, gepfiffen, gejodelt und auf klassichen Instrumenten gespielt. Aber nicht nur: Einige Teilnehmer haben sich äusserst kreative Umsetzungen ausgedacht: Nasenflöten, Glocken, elektrische Zahnbürsten, Spieldosen, Synthesizern und sogar 3D-Drucker kamen zum Einsatz.

Wie bei den Instrumenten gab es auch bei der Herkunft der Videos eine grosse Vielfalt, denn es haben keineswegs nur Schweizer an der Aktion teilgenommen. Wie die Organisatoren des Lucerne Festivals schreiben, sind Beiträge aus Dresden, Dublin, Malta, New York, Peking, São Paolo, Sardinien, Sydney, Tromso oder Wien hochgeladen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. September 2020 11:03
aktualisiert: 14. September 2020 11:03