Coronavirus

Luzern ist nicht mehr auf der belgischen Risikoliste

3. September 2020, 09:36 Uhr
Der Kanton Luzern gilt für Belgien wieder als sicheres Territorium.
Nach einem Besuch in Luzern, Schaffhausen und Thurgau müssen belgische Urlauber nicht mehr in Quarantäne. Die entsprechende Risikoliste wurde angepasst. 13 Kantone verbleiben aber darauf.

Da waren es noch 13: Die belgischen Behörden haben die Reiseempfehlungen für die Schweizer Kantone geändert. Neu sind die Kantone Luzern, Schaffhausen und Thurgau nicht mehr in der Warnstufe Orange. Dort empfehlen die Belgier nach einem Besuch eine Quarantäne und einen Corona-Test bei der Rückkehr. Verpflichtend ist dies allerdings nicht.

Weiter auf Stufe Stufe Orange bleiben die Kantone Waadt, Wallis, Genf, Freiburg, Solothurn, Neuenburg, Basel-Stadt, Zürich, Glarus, Appenzell Ausserrhoden, Uri, Schwyz und Zug.

Täglich 1,5 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner

Der Kanton Luzern verzeichnete in den vergangenen sieben Tagen im Schnitt täglich 6,3 Neuinfektionen. Pro 100'000 Einwohner ergibt das ein Wert von 1,5.

Zurzeit befinden sich laut Statistik des SRF 152 Luzerner in Quarantäne, 45 in Isolation, acht sind hospitalisiert. Total starben 21 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Quelle: CH Media (mg) / PilatusToday
veröffentlicht: 3. September 2020 09:13
aktualisiert: 3. September 2020 09:36