Corona-Verschiebungen

Luzern kann sich Fasnacht im Sommer nicht vorstellen

8. Januar 2022, 18:29 Uhr
Die Fasnachtsumzüge wurden in mehreren Zentralschweizer Regionen in den Herbst oder Sommer verschoben. Das kommt für die Fasnacht in Luzern nicht in Frage – der Medienchef des Lozärner Fasnachtskomitees erklärt, wieso.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Die «Galli-Zunft» in Kriens und die «Schneckenzunft» in Wolhusen haben ihre Fasnachtsumzüge in den Sommer und Herbst verschoben. Das kann sich Peti Federer, Medienchef des Lozärner Fasnachtskomitees, nicht vorstellen: «Für uns findet der Schmudo am 24. Februar statt und die Planung dafür läuft noch immer.»

Was möglich ist, wisse Federer aber aktuell nicht. «Das wird sich in den nächsten Tagen oder Wochen klären.» Wer derzeit sicher planen wolle, der veranstaltet die Fasnacht in einem eingezäunten Areal. So können Zertifikatspflicht und Menschenmassen kontrolliert werden.

Diesen Weg wählt beispielsweise Sursee, dort findet die Fasnacht indoor statt. In Hochdorf wird das Braui-Areal eingezäunt. Auf Anfrage von Tele 1 bei anderen Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern in der Zentralschweiz heisst es, dass mit der Kinderfasnacht gerechnet und diese auch geplant werde.

(red.)

Quelle: Tele 1
veröffentlicht: 8. Januar 2022 18:04
aktualisiert: 8. Januar 2022 18:29
Anzeige