Politik

Luzerner Jugendparlament soll ernst genommen werden

· Online seit 06.02.2022, 09:38 Uhr
Das Jugendparlament gibt es im Kanton Luzern seit über sieben Jahren. Grosses Gewicht haben die Ideen bei den Politikerinnen und Politikern des Parlaments aber nicht, ihre Vorschläge werden lediglich zur Kenntnis genommen. Dies soll sich nun ändern.
Anzeige

«Ich höre in der Politik oft, dass es toll ist, wenn sich Junge in der Politik engagieren. Aber das reicht nicht, man muss die Anliegen der jungen Menschen auch ernst nehmen», sagt Samuel Zbinden, Kantonsrat der Junge Grüne. Deshalb hat er einen Vorstoss eingereicht, den bereits über 50 Kantonsparlamentarierinnen und -parlamentarier unterschrieben haben. 

Einer davon ist Andreas Bärtschi, Kantonsrat der FDP. Ihm sei es wichtig, dass auf die Jugendlichen gehört werden und die Jugendpolitik weiterentwickelt werden. «Die Arbeit, die sie im Jugendparlament leisten, soll auch etwas bewirken.»

Diese Meinung vertreten Parlamentarier aus allen Parteien, mit Ausnahme der SVP. Warum diese den Vorstoss nicht unterstützen, siehst du im Video.

Bis jedoch der Vorstoss umgesetzt wird, dauert es noch. Die Luzerner Regierung hat nun ein Jahr Zeit, um den Vorstoss zu beantworten und dann wird es im Parlament diskutiert.

(red.)

veröffentlicht: 6. Februar 2022 09:38
aktualisiert: 6. Februar 2022 09:38
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch