Zentralschweiz
Luzern

Luzerner Kriminalgericht verurteilt eritreischen Messerstecher zu fast sieben Jahren Gefängnis

Luzerner Kriminalgericht

Messerstecher muss für fast sieben Jahre ins Gefängnis

19.08.2020, 07:00 Uhr
· Online seit 19.08.2020, 06:56 Uhr
Er hat seine Partnerin vor drei Jahren mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Für diese Tat will das Luzerner Kriminalgericht einen 26-jährigen Mann aus Eritrea nun für 6 Jahre und 9 Monate ins Gefängnis schicken.
Anzeige

Passiert ist der Angriff vor drei Jahren. Der Eritreer hatte mehrmals zugestochen und die Mutter seines Kindes am Oberkörper schwer verletzt. Weil die Verletzungen an Magen, Leber und Niere so schwerwiegend waren, musste die Frau im Spital operiert werden.

Leute, die den Vorfall bemerkt hatten und eingreifen wollten, wurden vom Mann ebenfalls mit dem Messer bedroht. Dies so lange, bis sie gegangen sind.

Seit drei Jahren in Untersuchungshaft

Der mutmassliche Täter ist geständig und seit der Tat in Haft. Neben der Gefängnisstrafe soll der Mann für 12 Jahre des Landes verwiesen werden. Seit der Attacke vor drei Jahren befindet sich der Mann in Untersuchungshaft, er hat also bereits gut drei Jahre abgesessen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und kann ans Kantonsgericht weitergezogen werden.

veröffentlicht: 19. August 2020 06:56
aktualisiert: 19. August 2020 07:00
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch