Anzeige
Lehrer in Quarantäne

Luzerner Schulleitungen sind über Schulstart besorgt

31. Dezember 2021, 09:12 Uhr
Im Kanton Luzern blicken die Schulleitungen mit grossen Sorgen auf den Schulstart am 3. Januar. Der Kanton Luzern hält daran fest, die Kinder am kommenden Montag im Unterricht zu begrüssen. Nun ist aber nicht einmal klar, wie viele Lehrpersonen am Montag arbeiten können.
Schulpflichte Kinder werden am Montag, wie gewohnt, aus den Weihnachtsferien zurückkehren.
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Gegenüber der Luzerner Zeitung spricht Alex Messerli, Präsident vom Luzerner Lehrerinnen und Lehrerverband deutliche Worte: Die Situation sei schwieriger als vor Weihnachten. Er habe sich deshalb dafür eingesetzt, dass die Ferien verlängert werden. Der Kanton Luzern habe dafür allerdings kein Gehör gehabt. Wie der Notfallplan aussieht, sei unklar. Wie viele Lehrpersonen in Quarantäne oder Isolation sind, weiss Alex Messerli nicht. Auch der Kanton Luzern verfügt nicht über Daten darüber.

Auch die Stadtluzerner Schul-Rektorin Vreni Völkle zeigte sich angespannt. Sie erwartet, dass die Schulleitungen sehr kurzfristig Mitteilungen von ausfallenden Lehrpersonen erhalten. Stellvertretungen zu organisieren sei aber schwierig, heisst es im Zeitungsbericht weiter.

Lies hier den ganzen Artikel der Luzerner Zeitung.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 31. Dezember 2021 09:12
aktualisiert: 31. Dezember 2021 09:12