Per 1. April

Matthias Senn wird neuer Zentrumsentwickler der Projektplattform Sursee Plus

24. März 2021, 18:04 Uhr
Der ehemalige Krienser Gemeinderat Matthias Senn tritt die Nachfolge von André Marti an.
© Stadt Kriens
Der ehemalige Krienser Gemeinderat wird neuer Zentrumsentwickler der Projektplattform Sursee Plus. Er tritt per 1. April 2021 die Nachfolge von André Marti an.

Matthias Senn bringe einen «reich befrachteten Erfahrungsrucksack» mit, steht in der Medienmitteilung von Region Sursee-Mittelland. Zum einen seine beruflichen Erfahrungen in den Bereichen Arealentwicklung, Siedlungs- und Verkehrsplanung. Zum anderen verfüge Senn über langjährige politische Erfahrung. Unter anderem war er 12 Jahre Gemeinderat in Kriens.

Neben seiner Hauptaufgabe in den Bereichen Bau und Umwelt war er für die kommunale Wirtschaftsförderung zuständig. Senn ist Mitglied des Verbundrates des Verkehrsverbundes Luzern, der für die öV-Angebotsentwicklung im Kanton Luzern zuständig ist.

«Erfahrener und engagierter Nachfolger»

Er überzeuge durch seine politischen und fachlichen Kompetenzen, durch seine breite Vernetzung in Wirtschaft und Politik sowie als Persönlichkeit und Mensch, so die Medienmitteilung weiter. Karin Schnarwiler, Präsidentin RET und Vorsitzende Sursee Plus, bilanziert: «Mit der Person von Matthias Senn erhält Sursee Plus einen erfahrenen und engagierten Nachfolger als Zentrumsentwickler.» Senn erfülle die Ansprüche an die Funktion eines Zentrumsentwicklers.

Senn freut sich auf seine Aufgabe: «Ich freue mich sehr auf die Tätigkeit als Zentrumsentwickler und dass ich für eine aufstrebende Region tätig sein darf. Ich bin sicher, dass meine breiten Erfahrungen für diese Aufgabe von Nutzen sein werden und ein Mehrwert für die Region resultiert.»

Das Mandat als Zentrumsentwickler beträgt 30 Prozent. Matthias Senn tritt die Nachfolge von André Marti an. 

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. März 2021 18:04
aktualisiert: 24. März 2021 18:04