Coiffeurbranche

Mit erhöhten Kontrollen gegen Schwarzarbeiter vorgehen

22. Juli 2020, 17:34 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

In den letzten Jahren nahm die Zahl der Barbershops und Verstösse in der Coiffeurbranche zu. Darum fordert eine Gruppe Politiker eine aktive Bekämpfung dieser Missstände und hofft auf Unterstützung des Kantons.

Man sieht immer mehr Coiffeur-Salons, oft Barber-Shops genannt, die eröffnet werden. Sie spriessen regelrecht aus den Böden. Wie Zentralplus berichtet, sind auch die Meldungen wegen möglicher Schwarzarbeit trotz des Corona-Lockdowns deutlich angestiegen. Während es letztes Jahr noch 20 Meldungen waren, sind es dieses Jahr bis Mitte Juli bereits 17. Dieses Problem wollen jetzt einige Politiker bekämpfen. In einem Vorstoss an das Kantonsparlament wollen sie, angeführt von CVP-Parlamentarier Daniel Piazza, die Kontrollen verstärken. Es sei offensichtlich, dass in dieser Branche ungleichlange Spiesse herrschen, heisst es im Vorstoss. Die Ressourcen der zuständigen Behörden würden nicht ausreichen, um proaktive und regelmässig koordinierte und wirkungsvolle Kontrollen durchzuführen.

Dabei verweist Piazza im Vorstoss auf den Kanton Bern, der diesbezüglich am aktivsten ist. Bern ermittle seit zwei Jahren mit Gewerbepolizei, Sozialbehörde und der Polizei sehr erfolgreich und effizient gegen diese Betriebe und sichere für den Staat Einnahmen, die ihm zustehen würden.

Männerhaarschnitt für 25 Franken

Gemeint sind in erster Linie die sogenannten «Barbershops», die Männerhaarschnitte teilsweise zu Dumpingpreisen anbieten. Grundsätzlich sind diese Preise für die Präsidentin des Zentralschweizer Coiffeurverbandes, Mirjam Blättler, kein Problem, solange die Fairness gegenüber dem Arbeitnehmer vorhanden sei. «Von mir aus können andere Ladenbetreiber einen Männerhaarschnitt für 25 Franken anbieten, solange sie die Mehrwertsteuer, faire Löhne und die Sozialleistungen zahlen.» Ob und wer von diesen Barbershops Schwarzarbeit betreibe, kann man von aussen nicht sehen, so Blättler. «Genau dafür brauchen wir diese Kontrollen.» In jeder Branche gibt es das, meint sie. Jetzt sei wieder die Coiffeurbranche im Fokus.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Juli 2020 16:43
aktualisiert: 22. Juli 2020 17:34