Trubschachen

Nach Unfall mit Zug: Autofahrer muss Busse bezahlen

24. November 2022, 11:17 Uhr
Im vergangenen Sommer ist in Trubschachen ein Auto von einem Zug erfasst und 15 Meter mitgeschleift worden. Nun hat die Staatsanwaltschaft den 54-jährigen Fahrer für den Unfall verantwortlich gemacht und verurteilt.
Am 1. Juni 2022 ist dieses Auto in Trubschachen von einem Zug erfasst worden.
© Kantonspolizei Bern
Anzeige

Das Auto wollte am besagten 1. Juni den Bahnübergang Steinbachbrücke in Richtung Steinbach überqueren. Dabei kam es zur Kollision mit einem Zug, der aus Trubschachen kam. Das Fahrzeug wurde durch den Zug 15 Meter weitergeschoben, ehe es neben den Geleisen zum Stillstand kam.

Die Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau warf dem Autofahrer in der Folge vor, er habe das Wechselblinklicht beim Bahnübergang Steinbach aus sorgfaltswidriger Unachtsamkeit übersehen. Da der Mann trotz Blinklicht weiterfuhr, musste der Lokführer eine Vollbremsung einleiten. Dennoch gelang es ihm nicht, die Kollision zu verhindern.

Zugpassagiere waren erheblich gefährdet

Dem Onlineportal «20 Minuten» liegt der Strafbefehl vor. Aus diesem geht hervor, dass die 56 Zugpassagiere erheblich gefährdet gewesen seien. Zudem sei durch den Aufprall am vorderen Teil des Triebwagens Sachschaden entstanden.

Die 56 Zugpassagiere blieben unverletzt. Sie wurden evakuiert und mit Ersatzbussen weitertransportiert.

© Kantonspolizei Bern

Aus diesem Grund wurde der 54-jährige Autofahrer wegen fahrlässiger Störung des Eisenbahnverkehrs und einfacher Verkehrsverletzung für schuldig erklärt

Bussen und Geldstrafe

Er muss Bussen von 630 Franken zahlen und auch die Verfahrenskosten von 400 Franken übernehmen. Ausserdem wurde der Autofahrer zu einer Geldstrafe von 15 Tagessätzen zu je 110 Franken (total 1650 Franken) auf Bewährung verurteilt.

Der Mann wurde beim besagten Unfall leicht verletzt und mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Die Zugpassagiere wurden evakuiert und mittels Ersatzbussen weitertransportiert. Der Bahnverkehr war für mehrere Stunden unterbrochen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. November 2022 11:18
aktualisiert: 24. November 2022 11:18