Zentralschweiz
Luzern

Nachhaltige Energie: Kriens Ziel für 2045 - Netto-Null

Energiezukunft

«Netto-Null 2045»: Kriens treibt Wärmeverbundprojekt voran

· Online seit 19.04.2024, 10:04 Uhr
Die Stadt Kriens arbeitet gemeinsam mit den Energieversorgern CKW und ewl an einem de, Projekt Wärmeverbund Kriens. Ziel ist es dabei, fossile Heizungen zu ersetzen und bis 2045 eine Netto-Null-Energiebilanz zu erreichen.
Anzeige

Die Stadt Kriens setzt einen Schritt in Richtung einer nachhaltigen Energiezukunft. Gemeinsam mit den regionalen Energieversorgern CKW und ewl wird der Wärmeverbund Kriens geplant. Das Projekt zielt darauf ab, fossile Heizungen zu ersetzen und bis 2045 eine Netto-Null-Energiebilanz zu erreichen.

Entscheidung im Frühjahr 2025

Die Planung des Wärmeverbunds umfasst eine Vielzahl von Aspekten, darunter die Koordination mit anderen Infrastrukturprojekten, die Durchführung von Marktbefragungen zur Bedarfsabschätzung und die Empfehlung, bestehende Heizungslösungen so lange wie möglich zu nutzen, so die Stadt in einer Mitteilung. Das Krienser Parlament wird voraussichtlich im Frühjahr 2025 über den Konzessionsvertrag entscheiden, der den Startschuss für die Umsetzung des Projekts geben wird.

Wärmelieferung ab 2026

Die Bauphase der Produktionsanlagen und des Wärmenetzes ist zwischen 2025 und 2035 geplant, wobei die erste Wärmeauslieferung voraussichtlich im Jahr 2026 erfolgen wird. Die Verdichtung des Wärmeverbundnetzes ist bis 2045 geplant, um eine effiziente und nachhaltige Energieversorgung für die Bürgerinnen und Bürger von Kriens sicherzustellen.

(red.)

veröffentlicht: 19. April 2024 10:04
aktualisiert: 19. April 2024 10:04
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch