Neubau der Zentralbibliothek ist nicht dringend

11. Juni 2015, 17:00 Uhr

Die Luzerner Stadtregierung will den geplanten Neubau der Zentral- und Hochschulbibliothek nicht forcieren. Das geht aus einer Stellungnahme zu verschiedenen Vorstössen aus dem Stadtparlament hervor. Hintergrund der Vorstösse ist der Sinneswandel des Luzerner Kantonsparlaments. Dieses hatte im Dezember beschlossen, die Zentralbibliothek nicht wie geplant zu sanieren, sondern abzureissen und neu zu bauen. Die Stadtregierung schreibt jetzt in ihren Antworten, dass das Gebäude aus den 50er-Jahren auf der Bundesliste der schützenswerten Objekte steht. Der Bau sei bis jetzt aber nicht unter Denkmalschutz. Der Kanton müsse deshalb zuerst prüfen, wie schützenswert die Zentralbibliothek überhaupt ist. Weiter hält die Stadtregierung fest, dass für einen Neubau eine Umzonung notwendig wäre. Diese könne aber nicht mehr im Rahmen der laufenden Revision der Bau- und Zonenordnung berücksichtigt werden.

veröffentlicht: 30. Januar 2012 15:48
aktualisiert: 11. Juni 2015 17:00