«Hecht for Life»

Neue Musik aus Luzern: «Hecht zeigt, wie schön der Sommer sein kann»

Michi Huser, 8. April 2022, 09:06 Uhr
Es ist DIE Zentralschweizer Mundart-Band der Stunde: Hecht. Mit «Hecht for Live» bringen die fünf Jungs bereits ihr fünftes Album heraus. Unser Musikchef hat reingehört – und wir haben den beiden Seetalern Stefan und Christoph auf den Zahn gefühlt.

Quelle: PilatusToday / Anita von Rotz

Anzeige

«Hecht for Life» zeigt uns, wie schön der Frühling und der Sommer sein können, sagt Musikchef Michi Huser. Vier Jahre nach dem letzten Studioalbum «Oh Boy» umarmt uns die neue Musik von Hecht einmal mehr. Die Band zeigt uns, wie viel in einem Album drinstecken kann.

Freude ab der ersten Sekunde

«Hecht» ist auch ein Lebensgefühl und versprüht ab der ersten Sekunde Freude auf dem Album. «Chriesistei» ist ein leichter und frischer Start ins Album. Typisch Hecht und trotzdem spürt man, die Band hat sich weiterentwickelt.

Ein weiteres Highlight ist die Single «Sommervögel». Die Jungs versprühen Sommergefühle und schenken uns einen Song, den wir in Zukunft an jedem Festival mit Hecht mitsingen können.

Wortwörtlich «loh Gheie» kann man sich im Song «Gheie». Eingängig und nach kurzer Zeit schon im Ohr. Hecht bleibt sich mit diesem Album treu und kann gerade Fans der ersten Stunde überzeugen. Gleichzeitig probieren sie neue Dinge aus, ohne sich im Nirgendwo zu verlieren.

Mein Fazit: Ein Album, perfekt für die warmen Tage.

Ich oder Du

Die Pilatus-Redaktion hat sich erlaubt, mit den Jungs von Hecht nicht nur über ihr neues Album zu quatschen, sondern auch ein kleines Spiel zu spielen: Ich oder Du. Wie sich die beiden Seetaler Stefan Buck, Sänger, und Christoph Schröter, Gitarrist, darin schlagen, seht ihr im Video.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 8. April 2022 06:56
aktualisiert: 8. April 2022 09:06