Anzeige
Luzern

Neues Modell für Berufsmatura stösst auf grosses Interesse

11. März 2021, 15:26 Uhr
Schon 26 Anmeldungen verzeichnet das neue Berufsmaturitätsmodell «BM SEK+» – mehr als erwartet. Die Anmeldefrist wird deshalb bis Ende März verlängert.
Der Kanton Luzern lanciert mit der «BM SEK+» ein schweizweit einzigartiges Modell.(Symbolbild)
© Keystone/GAETAN BALLY

Die grosse Zahl der Anmeldungen ermögliche das bilden von zwei Klassen, so der Kanton Luzern in einer Mitteilung. Die 26 Schülerinnen und Schüler, 19 Jungen und sieben Mädchen, werden ab August 2021 jeweils mittwochs Berufsmaturitätsunterricht am Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe in Luzern besuchen. Die «BM SEK+» soll eine Brücke zwischen Volksschule und Berufslehre schlagen und ist damit in der Schweiz einzigartig.

Berufswünsche gehen auseinander

Die restlichen Wochentage des letzten Schuljahres der Volksschule verbringen die Lernenden in ihren angestammten Sekundarkalssen, heisst es in der Mitteilung weiter. Ziel der Jugendlichen sei es, nach der Volksschule eine technische oder gewerbliche Berufslehre mit Berufsmaturität zu absolvieren. Mit der BM würden sie bereits im letzten Jahr der Volksschule starten.

Die Berufswünsche der bis jetzt 26 Schülerinnen und Schüler decken ein breites Spektrum ab. Spitzenreiter ist Informatiker/in gefolgt von Zeichner/in, Konstrukteur/in, Elektroniker/in, Automatiker/in, Mediamatiker/in, Automobil-Mechatroniker/in, Landmaschinenmechaniker/in und Geomatiker/in.

Entwickelt wurde das neue Modell im Rahmen der Begabtenförderung und der Weiterentwicklung des 9. Schuljahres. Wer bereits in der 3. Sekundarklasse mit der BM beginnt, verbringt danach mehr Zeit im Lehrbetrieb.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. März 2021 15:24
aktualisiert: 11. März 2021 15:26