Stadtregierung reagiert

Nur 2 öffentliche WCs in Luzern sind hindernisfrei

4. November 2022, 19:01 Uhr
Öffentliche WCs in der Stadt Luzern sollen in den kommenden Jahren hindernisfrei, altersfreundlich und genderneutral gebaut werden. Dies hält die Stadtregierung in ihrem «WC-Masterplan 3» fest.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Der Masterplan – es ist bereits der dritte – gebe als Planungsbericht einen Überblick über die aktuellen Angebote und zeige die strategische Ausrichtung bei den öffentlichen WC-Anlagen in den nächsten zehn Jahren auf, heisst es im Bericht. Auch gibt der Masterplan Auskunft über die geplanten Investitionen in Sachen öffentlichen WCs.

Gepflegte öffentliche WC-Anlagen würden zu einem attraktiven Aufenthalts- und Begegnungsraum gehören, schreibt die Stadt in einer Mitteilung. «Momentan sind von den 39 bestehenden Anlagen zwei hindernisfrei. Bei den restlichen 37 gibt es Handlungsbedarf», erklärt Hans Petermann, Leiter Projektentwicklung der Dienststelle Immobilien. Fast 95 Prozent aller öffentlichen WC-Anlagen in der Stadt Luzern entsprächen also aktuell nicht den Anforderungen.

QR-Code am Eingang geplant

Bestehende Mängel gäbe es vor allem bei der Bauweise der WCs. «Beispielsweise sind die WCs nicht schwellenlos, haben keinen Türautomaten oder die Anlage hat innen keine Hilfsgriffe», zählt Petermann auf. In Zukunft werde an allen WCs ein QR-Code angebracht. «So können die Nutzenden rasch und unkompliziert eine Rückmeldung oder Schadenmeldung aufgeben.» Dadurch sei es für die Stadt möglich, rascher auf Mängel zu reagieren.

Genderneutrale Universal-WC-Anlagen 

An verschiedenen Standorten wird zugunsten der Hindernisfreiheit auf die doppelte Auslegung für Frauen und Männer verzichtet, wie aus dem Masterplan hervorgeht. Allgemein werde in Zukunft vermehrt auf genderneutrale Universal-WC-Anlagen geachtet, die verschiedene Bedürfnisse gleichzeitig berücksichtigen würden.

Zudem soll eine neue App künftig helfen, die nächstmöglichen verfügbaren Toiletten schnell zu finden. «Das optimale WC der Zukunft ist hindernisfrei, genderneutral und hat eine gute Materialisierung», fasst Hans Petermann zusammen. Dadurch soll die Stadt Luzern die WCs ökonomisch und ökologisch betreiben können.

Die Stadt rechnet bis zirka 2032 mit Gesamtinvestitionen von rund 7,3 Millionen Franken.

Quelle: PilatusToday/SDA
veröffentlicht: 4. November 2022 11:31
aktualisiert: 4. November 2022 19:01