Coronavirus

Pandemie belastet Luzerner Sozialversicherung 2021 weniger stark

5. Mai 2022, 12:15 Uhr
Das Luzerner Sozialversicherungszentrum WAS Wirtschaft Arbeit Soziales hat im vergangenen Jahr wegen der Pandemie 345 Millionen Franken zusätzlich ausgezahlt. Das war weniger als im Vorjahr.
Im ersten Quartal 2021 sah sich das Sozialversicherungszentrum Luzern mit ausserordentlich vielen Stellensuchenden konfrontiert. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Der gesamte Betriebsaufwand sank um 85 Millionen Franken auf 2,768 Milliarden Franken, wie dem Geschäftsbericht 2021 zu entnehmen ist, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Über 2,6 Millionen Franken gingen an die Versicherten.

45,4 Prozent der Leistungen betrafen die AHV, 18 Prozent die Arbeitslosenversicherung und 10,5 Prozent die Ergänzungsleistungen. Die coronabedingten Leistungen machten 13,1 Prozent der Gesamtleistungen aus. 2020 waren es noch 470 Millionen Franken oder 17,5 Prozent gewesen.

Per 31. Dezember 2021 wurden insgesamt 17'996 Anträge für Kurzarbeitsentschädigung gestellt. Im Berichtsjahr zahlte das Zentrum an ungefähr 3373 Betriebe rund 290 Millionen Franken aus.

Einen Rekord verbuchte WAS Wirtschaft Arbeit Soziales bei den Wiedereingliederungen. 1358 Personen konnten ihre Arbeit wiederaufnehmen, 10 Prozent mehr als im Vorjahr und so viele wie noch nie. Dies sei auch den sozialen Unternehmen zu verdanken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Mai 2022 12:27
aktualisiert: 5. Mai 2022 12:27
Anzeige