Pilatusplatz soll aufgewertet werden

14. Februar 2020, 17:08 Uhr
Werbung
Neben den Werkleitungen sollen auch die Verkehrsströme optimiert werden

Am Pilatusplatz in der Stadt Luzern sollen die Werkleitungen saniert und die Verkehrsströme optimiert werden. Dabei will man auch eine neue Verkehrsführung einführen. Um die Fragen für die Parkierung und Gestaltung zu beantworten, hat man zwei Studien beauftragt.

Die Stadt Luzern, Der Kanton, ewl und REAL wollen am Pilatusplatz ein umfassendes Sanierungs- sowie Aufwertungsprojekt einführen. Beim Projekt werden diverse Massnahmen des kantonalen Strassenbauprogramms mit Werkleitungssanierungen zusammengefasst. Unter anderem will man auch die Aufenthaltsqualität am Pilatusplatz erhöhen und die Verkehrsströme für ÖV, Velo, Fussgänger sowie den motorisierten Individualverkehr verbessern, wie es die Stadt Luzern bestätigt. Aus Sicherheitsgründen müssen jedoch 26 bis 34 von den aktuell 46 Parkplätze rund um den «Inselbau» auf dem Pilatusplatz abgeschafft werden.

Stadt Luzern hat eine Studie beauftragt

Zur Parkierung und städtebaulichen Aufwertung liess der Stadtrat zwei Studien beauftragen. Mit der Parkierungsstudie suchte man nach Lösungen, wie Parkplätze bei der Y-Verkehrsführungen erhalten und erschlossen werden könnten. Dieses Dokument war die Grundlage für die städtebauliche Studie, welche das Aufwertungspotenzial des Strassenzugs ermass. Zur Ergänzung hat man den Unternehmern und Unternehmerinnen am Pilatusplatz eine Umfrage durchgeführt.

Nach dem das Tiefbauamt alle Unterlagen analysiert hat, empfiehlt es dem Stadtrat, ein Vorprojekt mit neuer Y-Verkehrsführung auszuführen. So wird der Platz deutlich beruhigt und der Fuss- und Verkehrsführung sowie die Busfahrgäste erhalten mehr Platz und können sich sicherer bewegen.

veröffentlicht: 14. Februar 2020 17:05
aktualisiert: 14. Februar 2020 17:08