Anzeige
Durchgreifen oder gewähren

Polizeien reagieren unterschiedlich auf Menschenansammlungen

17. Mai 2021, 07:34 Uhr
Hunderte Personen, teils ohne Maske und ohne Bewilligung – Mittlerweile gibt es fast wöchentlich unerlaubte Demonstrationen in verschiedenen Kantonen der Schweiz, auch in der Zentralschweiz. Die Kantone reagieren dabei unterschiedlich auf die grossen Menschenansammlungen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Schauplatz Luzern und Zug. Dort haben vor rund einer Woche Fans der jeweiligen Sportvereine FC Luzern sowie EV Zug gefeiert. Die Kantonspolizeien haben die Menschenansammlung toleriert und hat aufgrund von Verhältnismässigkeit nicht eingegriffen. Auch mehrere Demonstrationen in der Zentralschweiz gegen die Coronamassnahmen wurden geduldet, obwohl keine Bewilligung vorgelegen hatte. Die Begründung: Es sei friedlich gewesen und ein Polizeieinsatz wäre unverhältnismässig gewesen. 

Szenenwechsel. Schauplatz Zürich und Bern: Vor zwei Monaten hat die Kantonspolizei Zürich bei einer unbewilligten Frauen-Demonstrationen hart durchgegriffen. Und auch in Bern am Samstag hat die Polizei mit einem Grossaufgebot das Gelände um den Bahnhof rigoros abgeriegelt und Demonstranten weggewiesen. 

Dies zeigt, die Polizeien der jeweiligen Kantone greifen bei Demonstrationen unterschiedlich hart durch. Nächsten Freitag sind schweizweit mehrere Kundgebungen im Rahmen der Strikes for Future geplant. Dann wird sich zeigen, wie die Polizeien in den jeweiligen Kantonen auf die Demonstrationen reagieren werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. Mai 2021 21:02
aktualisiert: 17. Mai 2021 07:34