Impfstart in Luzern

Rundgang im Impfzentrum +++ 90-Jährige als erste geimpft

23. Dezember 2020, 16:57 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

In einem Luzerner Pflegeheim wurde am Mittwochmorgen die erste Person mit dem zugelassenen Impfstoff von Pfizer/BioNTech geimpft. Es handelt sich um die erste Corona-Impfung im Kanton Luzern – und in der Schweiz!

«Ich bin sehr zufrieden, dass wir nun im Kanton Luzern mit den Impfungen beginnen konnten. Diese Impfungen sind ein wichtiges Element im Kampf gegen das Corona-Virus», sagt der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf. In den nächsten Tagen werden weitere Bewohnerinnen und Bewohner von Luzerner Alters- und Pflegeheimen geimpft.

Im Spätfrühling 2021 soll sich dann die breite Bevölkerung im Kanton Luzern impfen lassen können. Dies gemäss der Impfstrategie des Bundes. Die Impfungen erfolgen im Impfzentrum in der Messe Luzern und allenfalls an weiteren Standorten im Kanton Luzern. Später soll es auch die Möglichkeit geben, sich in Arztpraxen sowie Apotheken impfen zu lassen.

Bis Herbst 2021 sollen alle geimpft sein

Für nichtmobile Personen stehen mobile Gruppen im Einsatz, die bei diesen Personen vorbeigehen können. Möglich wären auch Transporte zu den Impfzentren. Die Impfung ist für die Bevölkerung kostenlos.

Laut des Kantons Luzern sollen – sofern genügend Impfstoffe zur Verfügung stehen – bis voraussichtlich Anfang Herbst 2021 alle Luzernerinnen und Luzerner geimpft sein, die sich impfen lassen wollen.

16 Impfkabinen in der Messehalle

Am Dienstag hatte die Schweiz eine erste Lieferung von 107'000 Impfdosen erhalten. Die Dosen wurden anschliessend von der Armeeapotheke an die Kantone verteilt. In Luzern wird der Impfstoff vom Logistikpartner Galliker ins Hauptimpfzentrum in der Messehalle auf der Allmend geliefert. Dieses wurde am Mittwoch ebenfalls den Medien präsentiert.

Mit einem Lastwagen werden die Impfdosen vom Logistikpartner des Kantons angeliefert. Ein Arzt und ein Apotheker nehmen sie entgegen, kontrollieren die Dosen und bereiten die tägliche Menge vor.

Zivilschützer transportieren die Dosen in Kühlboxen zusammen mit dem nötigen Impfmaterial zu den Equipen in die Alters- und Pflegeheime. Sobald genügend Impfstoff vorhanden ist, werden die Impfungen auch in den maximal 16 Impfkabinen in der Messehalle verabreicht sowie allenfalls auch in regionalen Impfzentren.

Impfkabinen im Hauptimpfzentrum in der Luzerner Messe, wo dereinst mehrere hundert Personen täglich geimpft werden können.

© Keystone / Ennio Leanza

Impf-Rundgang

Der Standort Luzern sei gut erreichbar, sagte Vinzenz Graf, Chef des kantonalen Führungsstabs. Neben den ÖV-Stationen stünden auch 400 Parkplätze zur Verfügung. In der Messehalle 4 hat der Kanton eine Art Impf-Rundgang installiert. Nach der Registrierung geht es weiter in eine Impfkabine. Die mit Leichtbauwänden errichteten Zellen sind rund 20 Quadratmeter gross und mit zwei Tischen, drei Stühlen und einem Kleiderbügel ausgerüstet.

Danach müssen sich die Geimpften 15 Minuten in einem weiteren Sektor auf Stühlen ausruhen, bevor sie zum Check-Out gelangen. Dort erhalten sie einen Termin für die zweite Impfung.

Vinzenz Graf sagte, man rechne mit vier bis fünf Impfungen in der Stunde pro Kabine. Es werde den ganzen Tag lang geimpft. Neben dem Hauptzentrum in Luzern plant der Kanton drei regionale Impfzentren in Willisau/Entlebuch, Sursee/Nottwil und Hochdorf.

(hch/sda)

Quelle: PilatusToday / sda
veröffentlicht: 23. Dezember 2020 10:55
aktualisiert: 23. Dezember 2020 16:57