Abstimmungen

Ruswil lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen

29. September 2020, 17:06 Uhr
Die Gemeinde Ruswil hat Abstimmungscouverts liegen lassen. (Symbolaufnahme)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Im Gemeindehaus von Ruswil LU sind am Montag 245 Abstimmungscouverts aufgefunden worden, die per Post eingegangen und am Sonntag nicht ausgezählt worden waren. Die Stimmzettel wurden nachträglich ausgezählt, eine nennenswerte Änderung der Ergebnisse gab es dadurch nicht.

Rund 3000 Einwohnerinnen und Einwohner gaben am Sonntag in Ruswil ihre Stimme ab, rund jede zwölfte Stimme blieb aber zunächst unberücksichtigt. Die Luzerner Staatskanzlei teilte am Dienstag mit, es seien «irrtümlicherweise» am Sonntag 245 auf dem Postweg eingegangene Abstimmungscouverts nicht ausgezählt worden.

Die Couverts wurden gemäss der Mitteilung am Montag ordentlich geöffnet und verarbeitet. Das Versehen habe keinen nennenswerten Einfluss auf das Gesamtergebnis im Kanton Luzern, hiess es. Die Ja- und Nein-Stimmen in den 245 Couverts hielten sich etwa die Waage.

Die kantonale Volksinitiative für transparente Vormieten wurde damit noch knapper gutgeheissen als am Sonntag kommuniziert. Der Vorsprung der Befürworter reduzierte sich mit den zusätzlichen Stimmabgaben aus Ruswil um 9 Stimmen auf 355.

Bei den eidgenössischen Vorlagen wurden das Ergebnis des Kantons Luzern durch die zusätzlichen Stimmen gestärkt, und zwar im Umfang von 11 bis 86 Stimmen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. September 2020 17:06
aktualisiert: 29. September 2020 17:06