Wegen Ukraine-Krieg

Schon wieder: Gas in der Stadt Luzern wird teurer

22. April 2022, 17:36 Uhr
In der Stadt Luzern wird das Gas erneut teurer. Das städtische Unternehmen EWL Energie Wasser Luzern hebt auf den 1. Juli 2022 den Gaspreis pro Kilowattstunde um 2,20 bis 2,50 Rappen an.
Das städtische Unternehmen EWL Energie Wasser Luzern hebt den Gaspreis an.
© KEYSTONE/Urs Flueeler

Es ist dies bereits die dritte Preiserhöhung innerhalb weniger Monate. Auf den 1. Dezember 2021 hatte EWL den Preis um 2,8 Rappen angehoben, auf den 1. Januar 2022 um weitere 1,1 Rappen.

Die nun für den Sommer 2022 angekündigte Preiserhöhung bedeutet nach Angaben von EWL, dass eine Familie mit einem Einfamilienhaus und einem jährlichen Verbrauch von 20'000 Kilowattstunden monatlich 39,50 Franken mehr für ihren Gaskonsum bezahlen wird.

Der Preis für Gas war seit Sommer 2021 auf den internationalen Märkten gestiegen. Mit dem Krieg Russlands gegen die Ukraine habe sich die Lage weiter angespannt, so das Unternehmen. Es gebe auf den Beschaffungsmärkten enorme Preisschwankungen. Die Preise für Gas seien noch nie so hoch gewesen wie jetzt.

Der städtische Energieversorger schreibt, dass er nur einen Teil des Gases kurzfristig auf dem Markt einkaufen müsse, dies dank einer vorausschauenden Beschaffungsstrategie. Deswegen müsse auch nur ein Teil der höheren Kosten der Kundschaft weiter verrechnet werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. April 2022 13:48
aktualisiert: 22. April 2022 17:36
Anzeige