Luzern

Schuldenbremse soll im nächsten Jahr gelockert werden

27. August 2020, 11:54 Uhr
Werbung

Quelle: Tele 1

Keine Steuererhöhung und kein Sparpaket – obwohl die Finanzen des Kantons Luzern unter der Corona-Krise leiden, will der Kanton diese nicht auf Kosten der Bevölkerung stabilisieren. Das geht aus dem neuen Aufgaben und Finanzplan für die kommenden fünf Jahre hervor.

Auch im nächsten Jahr wird aufgrund der Corona-Krise deutlich weniger Geld durch Steuern eingenommen werden. Darum rechnet der Kanton Luzern für 2021 mit einem Minus von 50 Millionen Franken in der Staatskasse. Dass sich dies aber nicht zu sehr auf das Portemonnaie der Luzerner Bevölkerung auswirkt, will die Regierung, dass der Kanton mehr Schulden machen kann.

Für die nächsten Jahre sollen die Finanzen dann wieder besser werden und sich erholen. So, dass man auch wieder geplante Investitionen machen kann. Dies soll zum Teil auch der Bildung zugutekommen.

Ob der Kanton Luzern im kommenden Jahr tatsächlich mehr Schulden machen kann, entscheidet als nächstes das Luzerner Kantonsparlament.

(hch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. August 2020 11:08
aktualisiert: 27. August 2020 11:54