Schweizer Banken müssen bei der mobilen Kommunikation aufholen

12. Juni 2015, 13:41 Uhr
Dies zeigt eine Studie der Luzerner Hochschule
Dies zeigt eine Studie der Luzerner Hochschule
© ldprod - Fotolia.com

Banken in der Schweiz nutzen die Möglichkeiten der mobilen Kommunikationsformen teilweise noch zu selten. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Hochschule Luzern Wirtschaft. Eine Umfrage bei über 400 Bankkunden habe gezeigt, dass das Bedürfnis nach neuen digitalen Technologien vorhanden sei, so Andreas Dietrich, Professor an der Hochschule Luzern Wirtschaft: „Unsere Studie zeigte, dass sich etwa die Hälfte der Leute vorstellen kann, dass man Überweisungen in Zukunft direkt übers Handy macht.“

Sonst verlieren die Banken Kunden

Die Studie rät den Banken deshalb, sich stärker auf die Veränderungen der digitalen Technologien einzulassen. Vor allem im Bereich der mobilen Zahlungsmöglichkeiten würden die Banken sonst Gefahr laufen, Kunden zu verlieren.

veröffentlicht: 21. November 2014 05:39
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:41
Anzeige