Luzern

Sechs Jahre Haft für Messerstecher der Baselstrasse

9. September 2020, 06:50 Uhr
Die Tat, die das Kriminalgericht zu beurteilten hatte, ereignete sich an der Baselstrasse in Luzern. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Weil er nach einer durchzechten Nacht mehrmals mit einem Messer auf seinen Kollegen eingestochen haben soll, verurteilte das Luzerner Kriminalgericht einen 29-jährigen Eritreer zu sechs Jahren Haft. Er soll zudem für zehn Jahre des Landes verwiesen werden.

Bizarr erscheint die Tatsache, dass der Täter zwar vor Gericht angab, sich nicht an die Tat erinnern zu können, die Anschuldigungen gegen ihn aber auch nicht abstritt. Das Gericht stufte die angebliche Erinnerungslücke als reine Schutzbehauptung ein. Trotz erfassten 2,7 Promille Alkohol im Blut, sei der Beschuldigte noch in der Lage gewesen, ein Taschenmesser zu öffnen und auf das Opfer einzustechen.

Bei der Tat 2,7 Promille im Blut

Es passierte in einem Zimmer an der Baselstrasse in Luzern. Der Beschuldigte und das Opfer sowie ein weiterer Kollege sassen zusammen, diskutierten und tranken viel Alkohol. Als der dritte Kollege bereits eingeschlafen war, kam es zwischen den anderen beiden zum Streit. Dann sei es schnell gegangen, sagte das Opfer vor Gericht. Nachdem der 29-Jährige bereits auf das Opfer eingestochen hatte, konnte dieses den Täter dennoch überwältigen und festhalten, bis der schlafende Kollege aufwachte.

Sechs Jahre Haft und Landesverweis

Das Gericht glaubte den Ausführungen des Opfers und sprach den Eritreer, wie von der Staatsanwaltschaft gefordert, wegen versuchter eventualvorsätzlicher Tötung schuldig und verurteilte diesen zu sechs Jahren Freiheitsstrafe. Die Staatsanwaltschaft forderte eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren. Der Angeklagte soll zudem für zehn Jahre des Landes verwiesen werden. Die Verteidigung sprach sich für eine zehnmonatige bedingte Strafe aus.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung kündigte an, in Berufung zu gehen.

(tma)

Quelle: PilatusToday /sda
veröffentlicht: 9. September 2020 06:09
aktualisiert: 9. September 2020 06:50