Ukraine

Sempach schafft Platz für 50 Flüchtlinge in früherem Firmengebäude

20. September 2022, 14:40 Uhr
Im ehemaligen Firmengebäude der Schweinezuchtorganisation Suisag in Sempach sollen ab Oktober bis zu 50 Flüchtlinge untergebracht werden. Der Betrieb der Asylunterkunft ist bis 2024 befristet.
Flüchtlinge aus der Ukraine sollen in Sempach in einem ehemaligen Firmengebäude untergebracht werden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Wie andere Luzerner Gemeinden auch tut sich die Stadt Sempach schwer damit, den vom Kanton geforderten Wohnraum für die zugewiesenen 82 Schutzsuchenden zu finden. Der Leerwohnungsstand sei sehr tief, hiess es in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Aus diesem Grund nimmt die Stadt das ehemalige und heute leerstehende Firmengebäude der Suisag auf der Allmend als Asylunterkunft in Betrieb. Es stehe für eine Zwischennutzung zur Verfügung.

Sempach leiste so einen Beitrag dazu, dass im Kanton Luzern die notwendigen Plätze für Menschen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich zur Verfügung stehen. Jeder geschaffene Platz entlaste die Stadt zudem auch finanziell. Mit der Asylunterkunft kommt die Gemeinde Sempach ihrem Soll an Flüchtlingsplätzen einen grossen Schritt näher. Vor gut einer Woche fehlten der Gemeinde noch 60 Plätze zur Erreichung der Vorgaben vom Kanton. 

Die Betreuung der Flüchtlinge übernimmt die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen (DAF) jeweils montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr. Die Dienststelle Volksschulbildung (DVS) unterrichtet schulpflichtige Kinder und Jugendliche in kantonseigenen Strukturen.

Die Firma Suisag ist in der Schweinezucht tätig. 2021 bezog sie ihren neuen Hauptsitz auf der Allmend in Sempach.

Quelle: tele1

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. September 2022 14:36
aktualisiert: 20. September 2022 14:40
Anzeige