Aufruf zum Boykott

Shitstorm gegen Luzerner Rapperin Loredana

15. Juli 2020, 21:14 Uhr
Loredana Zefi soll einem Walliser Ehepaar rund 700'000 abgeknöpft haben. (Archivbild)
© EPA/VALDRIN XHEMAJ
Die Luzerner Rapperin Loredana Zefi erntet auf den Sozialen Medien Kritik. Im Mai 2019 war publik geworden, dass die 23-Jährige ein Walliser Ehepaar abgezockt haben soll. Neue Aussagen der Ehefrau haben nun einen weiteren Shitstorm ausgelöst.

Zusammen mit ihrem Bruder soll Loredana einem Ehepaar rund 700'000 Franken abgeknöpft haben. Nun sagte das mutmassliche Opfer aber gegenüber «20 Minuten», dass sie nicht einmal mehr Geld habe, um die Beerdigung ihrer Mutter zu bezahlen.

Nach dem Vorfall gehe es der Familie so schlecht, dass Ende Monat nach Abzug der Miete und Kosten für die Krankenkasse gerade einmal 200 Franken übrig blieben. 

Shitstorm gegen Loredana

Auf Social Media erntet Loredana seither Kritik. Unter anderem auf Twitter rufen die Nutzerinnen und Nutzer unter dem Hashtag #BoycottLoredana dazu auf, die Rapperin und ihre Musik zu boykottieren. Sie selbst hat sich bislang noch nicht zum Shitstorm geäussert.

Das Verfahren gegen Loredana ist bei der Luzerner Staatsanwaltschaft hängig.

Bushido will helfen

Um die Beerdigung ihrer Mutter bezahlen zu können, startete Loredanas mutmassliches Opfer einen Spendenaufruf.

Wie «20 Minuten» berichtet, will der deutsche Rapper Bushido dem Walliser unter die Arme greifen. Der 41-Jährige will unter anderem die Kosten für die Beerdigung der Mutter übernehmen: «Der Schicksalsschlag ist schon schlimm genug.»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Juli 2020 17:55
aktualisiert: 15. Juli 2020 21:14