Anzeige
Drohnenbilder zeigen

So hat das Hochwasser die Zentralschweiz im Griff

16. Juli 2021, 18:47 Uhr
Der Pegel des Vierwaldstättersees hat heute den kritischen Messwert erreicht und ist immer noch leicht am Steigen. Der Lauerzersee ist stark angestiegen. Das Wasser ist bis in die Wohngebiete gedrungen und hat einen Teil der Autobahn A4 überschwemmt. Drohnenbilder zeigen das Hochwasser.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Der Wasserstand des Vierwaldstättersees sowie des Sarner- und Lauerzersees sind heute auf ein sehr hohes Niveau gestiegen. In den Drohnenaufnahmen sind Luzern und die überschwemmten Gebiete des Sarnersees zu sehen.

Luzern

Am Freitagmorgen um 10:15 Uhr hat der Vierwaldstättersee den Messwert von 434,90 Meter über Meer erreicht. Dieser Wert ist kritisch, denn ab dann droht der Schwanenplatz überschwemmt zu werden. Dies würde bedeuten, dass der Platz und die Seebrücke für den Verkehr gesperrt werden müssten. Da der Wasserstand aber nur noch leicht am Steigen ist, bleibt die Seebrücke offen. «Wir erwarten, dass der Pegel noch bis 434.95 Meter steigt», sagt Vinzenz Graf, Stabschef Führungsstab Luzern.

Aufgrund des überschrittenen kritischen Messwertes wurden die Kapellbrücke und die anderen Fussgängerbrücken über die Reuss am Freitagmorgen gesperrt. Die Fussgänger mussten deshalb über die Seebrücke gehen.

Lauerzersee

Der Pegel des Lauerzersees ist in den vergangenen Tagen so stark gestiegen, dass das Wasser des Lauerzersees an mehreren Stellen auf das Land geschwemmt ist. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist der Wasserstand sehr schnell angewachsen. «Innerhalb von zwei Stunden ist der Pegelstand um 20 cm gestiegen», sagt der Feuerwehrkommandant, Elmar Bürgi. Dies sei selbst für die Feuerwehr unerwartet gewesen.

Das Wasser ist teils bis zu den Häusern vorgedrungen. Das Quartier Niedermatt, das schon seit mehreren Tagen unter Wasser steht, musste deswegen evakuiert werden. Ein anderes Quartier ist nur noch per Wasserweg erreichbar. Die Situation habe man aber im Griff, sagt Elmar Bürgi. «Momentan ist die Situation relativ stabil. Der Pegel hat sich auf hohem Niveau eingependelt», so Bürgi. Man erwarte nun, dass sich die Lage in Lauerz dank des aktuell trockenen Wetters weiter stabilisieren wird.

Autobahn A4

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / BRK News

Das Hochwasser des Lauerzersees ist nicht nur in die Strassen der Quartiere geflossen, sondern auch auf die Autobahn. Deshalb musste die Autobahn A4 zwischen Goldau und Seewen in Fahrtrichtung Süden gesperrt werden. Auf den Drohnenaufnahmen ist das Hochwasser um und auf der Autobahn klar zu erkennen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. Juli 2021 18:21
aktualisiert: 16. Juli 2021 18:47