Auffahrtsserie

So kreativ kann der Jugendtreff digital sein

23. Mai 2020, 18:23 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Die Digitalisierung nistet sich zunehmend in sämtlichen Teilen unseres Lebens ein. Kinder und Jugendliche kommen immer früher mit technischen Geräten in Kontakt und wir können kaum mehr ohne Handy sein. In der Auffahrtsserie schauen wir verschiedene Aspekte der Digitalisierung genauer an.

Die Quartierarbeit Luzern trifft sich jeden Mittwoch mit Kindern aus verschiedenen Quartieren der Stadt – oder eher traf. Denn wegen der Coronakrise wurde die Jugendarbeit vorübergehend digital.

Ein Stück Digitalisierung soll bleiben

Im dritten Teil unserer Auffahrtsserie zeigt uns der 6. Klässler, Tobias Imfeld, was er bei den #stay@homechallenges alles so geleistet hat. Ob Tiere aus drei Kleidungsstücken formen oder Stop-Motion-Filmchen drehen – der Kreativität ist in der digitalen Jugendarbeit keine Grenzen gesetzt.

Trotzdem freut sich Tobias Imfeld darauf, seine «Gspändli» bald wieder im realen Leben zu treffen. Die Quartierarbeit Luzern aber will ein Stück Digitalisierung für nach der Corona-Zeit mitnehmen, da die unterschwellige Kontaktaufnahme über die digitalen Wege auch vieles vereinfache, wie Alexandra Kaufmann von der Quartierarbeit sagt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Mai 2020 17:52
aktualisiert: 23. Mai 2020 18:23