Für 50 Millionen Franken

So sieht die neue Emmi-Käserei in Emmen aus

9. September 2022, 20:32 Uhr
Der Luzerner Milchverarbeiter Emmi hat am Freitag in Emmen die neu gebaute Käserei eingeweiht. Dort können künftig 10'000 Tonnen Käse pro Jahr produziert werden.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit ist es soweit: Emmi weiht an der Seetalstrasse in Emmen ihren Neubau ein. Er hat zehn Meter hohe Betonmauern und kostet 50 Millionen Franken. Der Neubau ersetzt das bisherige Gebäude aus dem Jahr 1976.

Mehr Käse bei weniger Wasserverbrauch

Mit dem neuen Gebäude könne der Käse künftig nicht nur ressourcenschonender hergestellt werden, es gebe auch Kapazität für grössere Mengen, teilt das Unternehmen mit. Konnte Emmi bislang 5700 Tonnen Käse herstellen, sind es neu bis zu 10'000 Tonnen pro Jahr.

Ein weiterer Vorteil ist laut dem Milchverarbeiter der Wasserverbrauch. Mit der neuen Anlage könne man pro Jahr 70 Millionen Liter Wasser einsparen. Hauptverantwortlich dafür ist die Aufbereitung der Molke über mehrere Filtrationsschritte bis zu Trinkwasserqualität.

Wachstumspotenzial für Rahmkäse

In Emmen wird vor allem der Luzerner Rahmkäse hergestellt, dazu kommen zwei Käse für die Höhlenreifung im luzernischen Kaltbach. Dank der neuen Maschinen wird der Rahmkäse künftig direkt in die Form gefüllt, erklärt der Betriebsleiter der neuen Emmi-Käserei, David Stadelmann.

«Weil das Abfüllen sehr genau funktioniert, stimmen das Gewicht und die Höhe des Käses perfekt. Das ist nicht nur für die weitere Produktion, sondern auch für die Reifung sehr wichtig.»

Grosser Player im Käsemarkt

Die neue Produktionsanlage läuft vorerst noch im Testbetrieb. Ende März 2023 soll die alte Anlage dann heruntergefahren und komplett durch die neue Käserei ersetzt werden.

Am Standort Emmen beschäftigt Emmi rund 600 Mitarbeitende. Damit ist Emmen der zweitgrösste Standort der Schweiz.

Quelle: SDA/PilatusToday
veröffentlicht: 9. September 2022 20:33
aktualisiert: 9. September 2022 20:33