Zentralschweiz
Luzern

Stadt Luzern prüft höhere Zahnarzt-Zuschüsse für Familien

Familien unterstützen

Stadt Luzern soll sich grosszügiger an Zahnarztkosten beteiligen

· Online seit 07.05.2024, 16:02 Uhr
Die Stadt Luzern soll Zahnarztrechnungen von Familien häufiger als bislang zahlen. Die Stadtregierung will den sogenannten Sozialtarif überprüfen. Sie beantragt deswegen dem Parlament einen Vorstoss der SP-Fraktion zu überweisen.
Anzeige

Behandelt der Schulzahnarzt ein Kind, können Eltern bei der Stadt Luzern ein Gesuch stellen, damit diese sich an den Kosten beteiligt. Voraussetzung ist, dass das steuerbare Einkommen unter 50'000 Franken liegt. Je nach Einkommen müssen die Eltern zwischen 20 und 80 Prozent der Kosten selbst zahlen. Sie müssen zudem einen Selbstbehalt von 150 Franken übernehmen.

System für SP-Fraktion ungenügend

Beansprucht wird die Hilfe nur selten. Wie die Stadtregierung in ihrer am Dienstag veröffentlichten Antwort schreibt, übernahm die Stadt im Schnitt Zahnarztkosten von 800 Franken pro Jahr. Sie vermutet, dass das Angebot nicht bekannt sei oder dass viele Familien eine Zahnzusatzversicherung hätten.

Für die SP-Fraktion steht fest, dass das heutige System ungenügend sei. Sie fordert etwa, dass der Selbstbehalt abgeschafft und ein neues Modell eingeführt wird. Vorbild soll dasjenige der Betreuungsgutscheine sein. Zudem sollen neu auch Zahnstellungskorrekturen von der Stadt unterstützt werden können.

Zusätzliche Stellenprozente benötigt

Die Stadtregierung will die Forderungen überprüfen und dem Parlament einen Bericht und Antrag vorlegen. Die Folgekosten einer erweiterten finanziellen Unterstützung von Zahnbehandlungen liessen sich noch nicht abschätzen, erklärte sie. Für den zusätzlichen administrativen Aufwand werde es aber wahrscheinlich in der Abteilung Volksschule zusätzliche Stellenprozente benötigen.

(sda)

veröffentlicht: 7. Mai 2024 16:02
aktualisiert: 7. Mai 2024 16:02
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch