Digitalisierung

Stadt Luzern will Rechnungen digitalisieren

1. Februar 2022, 11:05 Uhr
Die Stadt Luzern will ihre Rechnungen künftig vollständig elektronisch abwickeln. Die Stadtregierung beantragt dem Stadtparlament dafür einen Kredit von fast 2,7 Millionen Franken, wie er am Dienstag mitteilte.
Im Luzerner Stadthaus vollzieht sich mit der Digitalisierung ein Kulturwandel. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Mit der Neuerung sollen die Kontrolle, die Kontierung und die Zahlungsfreigabe der Rechnungen sowie die Erstellung und Freigabe der Ausgabenbewilligung vollständig elektronisch abgewickelt werden. Gleiches gilt für die Spesen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die heute noch gängige manuelle Verarbeitung soll aufgegeben werden.

Welche Programme die Stadt beschafft, ist noch offen. Die Ausschreibung für die Informatiklösung sei für Mitte Jahr vorgesehen, hiess es in der Mitteilung. Für den Frühling 2023 sei ein Pilotbetrieb in einer ersten Dienstabteilung geplant. Ziel sei es, bis Mitte 2024 alle Dienstabteilungen umzurüsten.

Die Stadt erhofft sich von der Digitalisierung eine Effizienzsteigerung und eine personellen Entlastung. Allerdings stünden dem höhere Investitions- und Lizenzkosten sowie ein zusätzlicher Betreuungsaufwand für die Applikationen gegenüber, hiess es in der Mitteilung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Februar 2022 11:05
aktualisiert: 1. Februar 2022 11:05
Anzeige