Zentralschweiz
Luzern

Stadt Luzern will Spielfeld bei Allmend für zwei Millionen erneuern

Freizeit

Stadt Luzern will Spielfeld bei Allmend für zwei Millionen erneuern

· Online seit 04.07.2024, 11:00 Uhr
Die Luzerner Stadtregierung hat beim Parlament einen Sonderkredit von zwei Millionen Franken für die Erneuerung des Spielfelds 21 bei der Allmend beantragt. Dieses soll zu einer professionellen Sportanlage ausgestaltet werden.
Anzeige

Nach der Erneuerung soll es nicht mehr nur für Trainings, sondern auch für Fussball-Ligaspiele genutzt werden können, wie die Regierung in seinem Bericht und Antrag vom Donnerstag schrieb. Auch trage der Ausbau massgeblich zu einer höheren Kapazität der Spielfelder bei.

Das Spielfeld 21 auf Höhe des Zihlmattkreisels sei in «schlechtem Zustand» schreibt die Regierung. Wegen einer fehlenden Entwässerungseinrichtung müsse das Feld bei Regen jeweils für längere Zeit gesperrt werden. Auch sei es uneben und weise kahle Stellen auf.

Das Spielfeld soll deshalb eine Neigungskorrektur erhalten und auf die Terrainhöhe des angrenzenden Spielfelds 22 angehoben werden. Zudem soll eine Entwässerungsanlage erstellt werden. Das Regenwasser wird künftig in einen unterirdischen Regenwassertank abgeleitet und zur Bewässerung des Felds genutzt.

Baustart ist für Anfang 2025 vorgesehen. Im Herbst 2025 soll es in Betrieb genommen werden.

(sda)

veröffentlicht: 4. Juli 2024 11:00
aktualisiert: 4. Juli 2024 11:00
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch