Kommunale Wahlen

Stadt Sursee überprüft ihre Kommissionen

7. Oktober 2020, 17:53 Uhr
Das Rathaus in der Altstadt von Sursee: Der Stadtrat lässt die Kommissionsarbeit überprüfen. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die rund zwanzig Kommissionen der Stadt Sursee werden bis 2022 überprüft und ihre Arbeit allenfalls neu ausgerichtet. Der Stadtrat hat die Präsidien und Mitglieder daher vorerst nur für eine zweijährige Amtszeit gewählt.

Von der Einbürgerungskommission über verschiedene Baukommissionen bis hin zur Kommission Gansabhauet: Der Stadtrat von Sursee kann ständige oder nicht ständige Kommissionen einsetzen. Wie er am Mittwoch mitteilte, hat er deren Mitglieder und Präsidien für die Amtsdauer von 2020 bis 2022 gewählt.

Die Amtsdauer wird damit – mit wenigen Ausnahmen – von üblicherweise vier auf zwei Jahre reduziert. In diesem Zeitraum sollen der Auftrag, die Notwendigkeit sowie die politische Zusammensetzung der Kommissionen überprüft werden. Ende 2022 soll die Wiederwahl der Kommissionen für den Rest der Amtsdauer bis 2024 oder eine Neuausrichtung der Kommissionsarbeit erfolgen.

Nach den Gesamterneuerungswahlen im Frühling hat der neu zusammengesetzte Stadtrat von Sursee am 1. September die Arbeit aufgenommen. Drei von fünf Sitzen waren neu besetzt worden.

Wie es bei der Stadt Sursee auf Anfrage hiess, hatte noch die Vorgängerregierung diese «Standortbestimmung bei den Kommissionen» angestossen. Die Überprüfung sei auch im Legislaturprogramm enthalten. Der entsprechende Projektauftrag werde ergebnisoffen geführt und beinhalte auch die Rücksprache mit den einzelnen Kommissionen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Oktober 2020 17:53
aktualisiert: 7. Oktober 2020 17:53