Luzern

Stadt will auch Spielgruppen finanziell unterstützen

27.04.2020, 10:15 Uhr
· Online seit 27.04.2020, 09:48 Uhr
Die Stadt unterstützt die kantonale Lösung und beteiligt sich an den Kosten zur Ausfallsentschädigung der Kitas und Tagesfamilien. Sie geht aber noch einen Schritt weiter und will auch eine Ertragsausfallentschädigung für Spielgruppen ausrichten.
Anzeige

Die Spielgruppen haben wegen der Pandemie am 16. März schliessen müssen. Seitdem würden bei ihnen die Einnahmen zu hundert Prozent ausfallen, teilte die Stadt Luzern am Montag mit. Könnten die Spielgruppen Ende der Krise wegen ungedeckten Kosten und Einnahmenverlusten nicht mehr wiedereröffnet werden, würde dies die Stadt vor ein grosses Problem stellen.

Spielgruppen sind, so die Stadt Luzern, wichtige Partner bei der frühen Förderung der Kinder, etwa der Sprachförderung. Solche Angebote würden nicht mehr zur Verfügung stehen, wenn die Spielgruppen geschlossen blieben.

120'000 Franken pro Monat

Deshalb hat die Stadt Luzern für die Spielgruppen nun eine separate Unterstützungslösung gesprochen. Sie rechnet aufgrund aktueller Schätzungen mit Kosten von rund 120'000 Franken pro Monat. Diese können sich noch verändern, da die Dauer der Schliessung der Spielgruppen noch nicht definitiv feststeht und der Entscheid dafür beim Bund liegt

Am 22. April 2020 hat der Stadtrat die Ausarbeitung eines Beschlussgeschäfts für eine finanzielle Unterstützung der Spielgruppen in Auftrag gegeben. Die Umsetzungsmodalitäten werden zurzeit ausgearbeitet.

veröffentlicht: 27. April 2020 09:48
aktualisiert: 27. April 2020 10:15
Quelle: PilatusToday / sda

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch