Luzern

Stadtoriginal Fritz Antonenko im Alter von 53 Jahren gestorben

16. Februar 2022, 16:24 Uhr
Er führte viele Menschen als Guide der Absteits-Touren durch die Welt der Obdachlosen in der Stadt Luzern. Nun ist Fritz Antonenko, der gebürtige Berner, im Alter von 53 Jahren gestorben.
Fritz Antonenko im Jahr 2017 im Vögeligärtli.
© Pius Amrein / LZ

«Wir sind traurig und in Gedanken bei Fritz, seiner Frau Marion und der ganzen Familie. Möge Fritz dort, wo er jetzt ist , Ruhe und Frieden finden», schreibt der Verein Abseits Luzern auf Facebook.

Viele Menschen hätten auf seinen Stadtführungen tiefe Einblicke in die Welt der Obdachlosen erhalten, schreibt Abseits Luzern weiter. «Lebe wohl, lieber Fritz.» Der ehemalige Obdachlose war seit 1998 in Luzern anzutreffen. Zwischenzeitlich war er auch als Verkäufer der «Gasseziitig» unterwegs. Bei den Stadtführungen für Abseits Luzern führte er die Menschen an die Orte in Luzern, wo er früher übernachtete und erzählte, wie sein Alltag aussah.

Fritz Antonenko kam mit 15 Jahren das erste Mal in Kontakt mit Heroin und Kokain, sagte er vor sechs Jahren in einem Interview mit der «Luzerner Zeitung». Er wurde abhängig und war im Alter von 15 und 30 Jahren zusammengezählt 12 Jahre wegen Beschaffungskriminalität im Gefängnis. Ende 90er-Jahre kam er nach Luzern und wollte Ruhe finden, erlitt aber erneut einen Rückschlag. Er wurde von einem Auto angefahren und verlor fast sein Bein. Wie Fritz Antonenko sagte, brachte ihm seine Frau Marion den Halt im Leben. Seine Frau und der Glaube haben ihm geholfen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. Februar 2022 16:25
aktualisiert: 16. Februar 2022 16:25
Anzeige