Nach Balkonabsturz in Kriens

Statiker: «Tragende Elemente waren spröde»

26. März 2021, 18:03 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Am Mittwoch sind zwei Balkone in Kriens auf den Vorplatz eines Wohnhauses hinuntergestürzt. Jetzt untersucht die Staatsanwaltschaft den Fall. Statiker Philipp Rücker hat einen Blick auf die Trümmer geworfen und diese beurteilt.

Seit die beiden Balkone am Mittwoch abgebrochen sind (wir berichteten), liegen die Trümmerreste in einer Mulde vor dem Wohnhaus. Die vier tragenden Stützen bestanden aus Naturstein. Für Statiker Philipp Rücker ein klarer Fall: «Wenn ein Naturstein wie beispielweise Granit über längere Zeit der Witterung ausgesetzt ist, wird er mit der Zeit spröde und bricht ab.» Abschliessend beurteilen kann er den Unfall aber nicht. 

Vor dem zweiten Weltkrieg sei diese Art von Balkonbau üblich gewesen. Heutzutage werde nicht nur mit Naturstein gearbeitet, sondern mit Verstärkungen durch Armierungseisen.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte auf Anfrage gegenüber Tele 1 und PilatusToday, dass der Fall Obernauerstrasse untersucht werde. Vorab müsse aber geklärt werden, ob ein strafrechtlich relevanter Grund vorliegt, sprich ob beispielweise eine Unterhaltspflicht missachtet wurde.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

(str)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. März 2021 16:49
aktualisiert: 26. März 2021 18:03