Kriens

Steuererhöhung in der Stadt Kriens

6. November 2020, 07:03 Uhr
Das Zentrum von Kriens. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Lange sah es im Krienser Stadtparlament so aus, als gäbe es keine Mehrheit für das Budget 2021. Eine kurze Diskussionspause vor der Schlussabstimmung brachte aber die Wende. Trotz Steuererhöhung und Sparmassnahmen rechnet Kriens 2021 mit einem Defizit. Das letzte Wort hat jedoch das Krienser Volk.

So sieht das Krienser Budget 2021 eine Steuererhöhung von 1,9 auf 2,0 Einheiten vor, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet. Die Sparmassnahmen betreffen vor allem die Volksschule und weiter werden Beiträge für Betreuungsgutscheine gekürzt. Trotz diesen Sparmassnahmen und der Steuererhöhung rechnet Kriens mit einem Defizit von 0,6 Millionen Franken. Dies bei einem Gesamtaufwand von 207 Millionen.

Die Stadtregierung hatte sogar ein Minus von 0,8 Millionen budgetiert, das Parlament beschloss am Donnerstag jedoch weitere Sparmassnahmen, um dieses Defizit zu verringern.

Welche Bereiche dies betrifft und warum die Meinungen zum Budget im Stadtparlament weit auseinanderlagen, lest ihr im ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. November 2020 06:48
aktualisiert: 6. November 2020 07:03