Anzeige
Umgestaltung Bahnhof

Sursee verschiebt Abstimmung über Bahnhof-Umbau

23. Juni 2021, 09:43 Uhr
Der Stadtrat von Sursee verschiebt die Abstimmung über die Umgestaltung des Bahnhofs um ein halbes Jahr. Grund für die Verzögerung sind einerseits die Einsprache- und Landerwerbsverhandlungen und anderseits zusätzliche Abklärungen.
Die Neugestaltung des Bahnhofareals in Sursee braucht mehr Zeit.
© Stadt Sursee

Die Geschichte der Neugestaltung des Bahnhofareals in Sursee ist um ein Kapitel reicher. Der zweitwichtigste Verkehrsknoten des Kantons Luzern soll einen neuen Bushof, eine unterirdische Velostation und einen aufgewerteten Bahnhofplatz erhalten. Der Baukredit über 23 Millionen Franken hätte Ende 2021 an die Urne kommen sollen.

Dieser Termin verschiebt sich nun in den Frühling 2022, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Er brauche mehr Zeit für die Einsprache- und Landerwerbsverhandlungen. Zudem müssen dem Kanton im Rahmen der Vorprüfung zusätzliche Nachweise erbracht werden.

Weitere Abklärungen sind nötig, weil das Projekt um eine oberirdische Veloparkierung erweitert werden soll. Und für die Erarbeitung des Berichts und Antrags zum Baukredit brauche es schliesslich die definitiven Zusicherungen für die Finanzierungsbeiträge von Gemeinden, Kanton und SBB.

Der Baubeginn für die drei Teilprojekte soll hingegen wie ursprünglich geplant Ende 2022 erfolgen. Das Projekt war mit einer umstrittenen Überbauung verbunden, die das Stimmvolk im Juni 2020 ablehnte. Zudem gab es nach den Wahlen auf Anfang Jahr Wechsel im Stadtrat.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Juni 2021 09:43
aktualisiert: 23. Juni 2021 09:43