Kanton Luzern

Trio fordert mehr Nachhaltigkeit im Tourismus

20. Juli 2020, 09:55 Uhr
Ursula Berset, GLP-Kantonsrätin, Philippe Giesser (Mitte), CEO von Sinnvoll Gastro, und Michael Rudin, Co-Präsident der GLP, im «Grottino 1313».
© Pius Amrein / Luzerner Zeitung
Der Tourismus in Luzern ist fragil, das zeigt die aktuelle Krise schonungslos. Deshalb wollen Politiker, Unternehmer und Gastronomen den Tourismus in Kanton neu ausrichten. Die Forderungen: Mehr Schweizer Gäste, längere Aufenthaltsdauer und bessere Stadt-Land-Verknüpfung.

Für zwei GLP-Vertreter und einen Gastro-CEO ist klar: Das Krise muss genutzt werden, um den Tourismus neu auszurichten, das schreibt die "Luzerner Zeitung". Insbesondere soll der Tourismus nachhaltiger und ökologischer werden.

Das Trio hat eine Charta mit sieben Forderungen erstellt. Dabei richten sie sich weder an die Regierung noch an Tourismusorganisationen. «Vielmehr möchten wir eine Debatte anstossen», erklärt Michael Rudin gegenüber der «LZ».

Diverse Politiker und Gastrobesitzer haben die Charta bereits unterschrieben. Obwohl hinter ihr GLP- und Grüne-Politiker stehen, betont Rudin: «Das ist keine parteipolitische Aktion, sondern eine von Gleichgesinnten.»

Lies den ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Juli 2020 07:29
aktualisiert: 20. Juli 2020 09:55