Anzeige
«Fokus»

Trockener Alkoholiker - Einzig die Migros triggerte ihn nicht

22. November 2021, 20:25 Uhr
Anfangs November machte die Migros den Weg frei, um künftig Bier, Wein und Schnaps zu verkaufen. Für den orangen Riesen ein lukratives Geschäft - für trockene Alkoholiker eine zusätzliche Challenge. Im «Fokus» erzählen ein Betroffener und ein Suchtexperte, wie schwierig es ist.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Toni Häfliger war während Jahren alkoholsüchtig durch und durch. Zwar arbeitete er immer tagsüber, wartete aber sehnlichst auf den Feierabend: «Und dann trank ich einfach fünf bis zehn Bier. An einem freien Tag begann ich schon vor dem Mittag zu trinken und so kam nochmals deutlich mehr Bier dazu.» Inzwischen ist Toni seit 33 Jahren trocken. Indirekt auch durch Mithilfe der Migros, wie er sagt. Denn wie viele andere Süchtige, die vom Alkohol wegkommen wollen, ging auch er bewusst nur dort einkaufen.

Die Versuchung in den Läden war jeweils gross. Die prallgefüllten Regale mit Wein, Schnaps und Bier machen vielen Betroffenen Lust, selbst wenn sie kurz vorher gar nicht an den Kauf von Alkohol gedacht hatten.

Betroffene brauchen einen Schonraum

Dies bestätigt auch Ruedi Studer, Geschäftsführer von «KLICK», der Fachstelle Sucht Region Luzern: «Leute, die sich für die Abstinenz entscheiden, brauchen speziell zu Beginn einen Schonraum. Auch dass sie etwa für den Einkauf von Lebensmitteln einen Ort haben, wo sie nicht verführt werden.» Es brauche extrem viel Überwindung und Selbstdisziplin, dass man langfristig nicht mehr zur Flasche greife. Daher stellt der Grundsatzentscheid der Migros für Süchtige eine zusätzliche Herausforderung dar, so die Suchtexperten.

13 Jahre bis der Reiz vergangen ist

Toni Häfliger hat gelernt damit umzugehen. Aber es dauerte ganze 13 Jahre lang, bis es ihm nichts mehr ausmachte, an Alkoholregalen vorbeizugehen oder anderen Versuchungen zu widerstehen. 2009 hatte Toni Häfliger gemeinsam mit Freunden den Alano Verein Zentralschweiz gegründet. Ein alkohol- und drogenfreier Treffpunkt, wo man sich anonym austauschen kann.

Ob der Entscheid der Migros auch bei Beratungsgesprächen zu diskutieren gibt und wie die häufig genannte «gesellschaftliche Verantwortung» des Unternehmens bei Toni Häfliger und Ruedi Studer ankommen, erfahrt ihr oben im Video.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. November 2021 20:25
aktualisiert: 22. November 2021 20:25