Sörenberg

Umsatzeinbussen wegen Corona: Neue Luftseilbahn verzögert sich

22. Februar 2021, 15:30 Uhr
Wegen Corona – Ausbau am Rothorn verzögert sich.
© Bergbahnen Sörenberg AG, Maurin Bisig
Für 21 Millionen Franken soll die Seilbahn von Sörenberg auf das Brienzer Rothorn erneuert werden. Jetzt melden die Bergbahnen Sörenberg, dass sich das Projekt verzögert. Die Bergbahnen verzeichneten Umsatzeinbussen von rund 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Sämtliche Projekte und Investitionen seien in der aktuellen Lage ehrlich zu überprüfen und sinnvoll auszuwählen, schreiben die Bergbahnen Sörenberg in einer Mitteilung. Aus diesem Grund habe der Verwaltungsrat entschieden, das Projekt «Rothorn Retrofit» um ein Jahr zu verschieben. Die neue Luftseilbahn soll jetzt im Dezember 2023 eröffnet werden.

Die gegenwärtige Krise zeige, dass die touristische Wettbewerbsfähigkeit nach der Corona-Pandemie entscheidend sein werde, heisst es weiter. Mit dem Projekt soll der Ganzjahrestourismus begünstigt und eine zusätzliche Widerstandkraft erzielt werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Februar 2021 15:30
aktualisiert: 22. Februar 2021 15:30