Horw

Unfall mit Lieferwagen führte am Mittwochmorgen zu Verkehrschaos

9. Dezember 2020, 13:06 Uhr
Am Mittwochmorgen ging auf den Strassen um Luzern nichts mehr. Grund dafür war ein Selbstunfall eines ausländischen Lieferwagens auf der Autobahn A2 in Horw. Es kam zu massivem Rückstau auf den Strecken A2 und A14.

Dies, weil die Bergung des überladenen Lieferwagens sich als äusserst schwierig gestaltete. Die engen Platzverhältnisse erschwerten die Bergung, wie die Luzerner Polizei mitteilt.

Der Lenker des Lieferwagens fuhr auf der Autobahn A2 in Horw Richtung Süden. Auf der Höhe der Baustelle streifte der Lieferwagen die Leitplanke, kippte und kam nach rund 40 Metern auf der Seite liegend zum Stillstand. Die beschädigte Leitplanke musste repariert und die Fahrbahn gereinigt werden.

Busse wegen Übergewicht

Der rechte Fahrstreifen der Autobahn war für mehr als drei Stunden gesperrt. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 33'000 Franken.

Die Kontrolle der Polizei ergab ein Übergewicht von 2'800 kg. Der Fahrer musste eine Bussendeposition von mehreren tausend Franken hinterlegen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. Dezember 2020 12:52
aktualisiert: 9. Dezember 2020 13:06