Anzeige
«Blutgruppe 118»

Unterwegs mit der Feuerwehr Luzern zur Hochwasser-Kontrolle

17. Juli 2021, 20:17 Uhr
Leichtes Aufatmen in der Stadt Luzern. Der Pegel des Vierwaldstättersees hat sich in der Nacht auf hohem Niveau stabilisiert. Aktuell geht es sogar langsam zurück. Für die Männer und Frauen, welche bei der Feuerwehr rund um die Uhr im Einsatz stehen, ist es der erste Tag, welcher ein wenig ruhiger ist. Die Arbeit ist aber noch lange nicht fertig.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Schon die ganze Woche ist Daniel Schirmer im Einsatz. Seit Montag jeden Tag und das bis zu 13 Stunden pro Tag. Seit er 16 Jahre alt ist, ist der gebürtige Walliser in der Feuerwehr und hat schon viel gesehen und erlebt. Das aktuelle Hochwasser in Luzern lässt den 34-Jährigen aber trotzdem nicht kalt.

Was Schirmer auf seiner Tour zur Hochwasser-Kontrolle alles beachten muss, siehst du oben im Video. Wir durften ihn bei seinem Einsatz begleiten.

Übrigens: Neben 34 Leuten in der Berufsfeuerwehr gibt es in Luzern auch 260 Frauen und Männer, die eine Milizfunktion haben. Auch bei dem grossen Einsatz jetzt habe es immer genügend Freiwillige – und nie Lücken im Dienstplan gehabt. «Blutgruppe 118» nennt das Marco Fischer, Einsatzleiter der Feuerwehr Stadt Luzern.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Juli 2021 20:10
aktualisiert: 17. Juli 2021 20:17