Stadt Luzern

Verein will Weihnachtsbeleuchtung einschränken und dadurch Energie sparen

31. August 2022, 06:54 Uhr
Die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt Luzern soll dieses Jahr weniger lange leuchten: Das fordert der Verein Weihnachtsbeleuchtung Luzern und will damit auf die Strommangellage reagieren und zukünftig Strom sparen.
Die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt Luzern soll dieses Jahr weniger lang leuchten. (Archivbild)
© Luzerner Zeitung/Manuela Jans-Koch
Anzeige

«Die Weihnachtsbeleuchtung ist für Seele und Herzen vieler von ganz grosser Bedeutung, aber bestimmt nicht systemrelevant, sollte es tatsächlich zu einer Strommangellage kommen», sagt André Bachmann, Präsident des Vereins Weihnachtsbeleuchtung Luzern in der «Luzerner Zeitung».

Bereits in den vergangenen Jahren sei viel Geld investiert worden, um die Weihnachtsbeleuchtung von Glühbirnen auf energieeffiziente LED-Leuchtmittel umzurüsten. Dadurch sei der Stromverbrauch ungefähr zehn Mal tiefer als zuvor.

Um den Verbrauch weiter zu senken, hat der Verein sich entschieden, die Betriebszeiten zu reduzieren und am Morgen und Abend eine halbe Stunde später und früher das Licht auszuschalten. Zudem soll die Beleuchtung eine Woche früher wieder abgehängt werden.

Diese Massnahmen kommen einerseits aufgrund der Strommangellage, aber auch, um längerfristig Strom zu sparen.

Was die Stadt von einem Verbot von Weihnachtsbeleuchtung hält, liest du auf «luzernerzeitung.ch».

Quelle: Luzerner Zeitung
veröffentlicht: 31. August 2022 06:51
aktualisiert: 31. August 2022 06:54