Nach Corona-Pandemie

Verkehr in Luzern zieht wieder an – aber nur langsam

19. September 2022, 10:29 Uhr
Während der Corona-Pandemie gab es auch im Kanton Luzern deutlich weniger Verkehr. Im vergangenen Jahr hat das Mobilitätsverhalten zwar wieder angezogen. An der Luzerner Stadtgrenze zum Beispiel liegt das Aufkommen aber noch immer um einen Viertel tiefer als vor der Pandemie.
Auf den Luzerner Strassen ist wieder mehr los als noch während der Corona-Pandemie.
© Stadt Luzern

2021 waren an der Stadtgrenze im Durchschnitt rund 291’000 Personen pro Tag unterwegs, in der Agglomeration rund 489'000 Personen. Dies geht aus dem neusten «Monitoring Gesamtverkehr Luzern» hervor, der am Montag veröffentlicht wurde.

So hat sich der Verkehr im Stadtzentrum von Luzern entwickelt – gemessen anhand er Reussquerungen.

© Stadt Luzern

Daraus lässt sich schliessen: Mittlerweile sind wieder deutlich mehr Autos auf der Strasse und mehr Pendlerinnen und Pendler im öffentlichen Verkehr anzutreffen. Nichtsdestotrotz wurde noch immer nicht das Niveau von vor der Corona-Pandemie erreicht.

Die Verkehrsentwicklung am Beispiel Seebrücke (MIV), Schweizerhofquai (Velo) und Schwanenplatz (Bus und Postauto).

© Stadt Luzern

Wie sich das Mobilitätsverhalten langfristig entwickelt, könne derzeit noch nicht abgeschätzt werden, heisst es in einer Mitteilung von Kanton, Stadt und Verkehrsverbund Luzern. Definitive Rückschlüsse könnten erst in den nächsten Jahren gezogen werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. September 2022 10:37
aktualisiert: 19. September 2022 10:37
Anzeige