Luzern

Versicherer sollen Restaurants entschädigen

26. August 2020, 10:15 Uhr
Die Conditorei Heini will gerichtlich gegen die AXA vorgehen.
© PilatusToday
Der Lockdown riss ein Loch in die Kasse der Gastronomiebetriebe. Nun sollen die Versicherer zur Kasse gebeten werden. Die Luzerner Heini Conditorei AG will eine Klage gegen die AXA einreichen.

Kleinere Betriebe haben die Hoffnung auf Geld der Versicherer aufgegeben. Viele Konzerne haben die Betroffenen mit Ausgleichsofferten abgespeist. Doch grössere Gastrounternehmen geben sich damit nicht zufrieden und gehen nun gerichtlich gegen Versicherungen vor. Damit wollen sie den Ausgleich der Ertragsausfälle in der Zeit des zweimonatigen Lockdowns erzwingen. In Luzern beispielsweise will die Heini Conditorei AG gegen die AXA vorgehen, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet.

Die Ertragsausfällle sollen durch die AXA gedeckt werden. Die AXA wehrt sich dagegen mit dem Standpunkt, dass Epidemiepolicen im Fall einer Pandemie keine Leistungsverpflichtung auslösen. Nun sollen die Gerichte entscheiden.

Lies den ganzen Artikel unter luzernerzeitung.ch.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. August 2020 10:15
aktualisiert: 26. August 2020 10:15