Anzeige
NEO-Cover Becherschutz

Vier Luzerner Schülerinnen wollen deinen Ausgang sicher machen

15. Juni 2021, 10:25 Uhr
Eine sichere «Usgangs»-Atmosphäre für jeden – das wollen Abiraa, Selina, Fatbaradha und Mila von der Wirtschaftsmittelschule Luzern im Rahmen eines Schulprojekts erreichen. Ein Becherschutz soll vor K.O.-Tropfen schützen.
Dieser Deckel soll vor K.O.-Tropfen im Drink schützen.
© NEO-Cover

Den vier Schülerinnen ist die Gefahr bewusst, ungewollt Drogen ins Getränk gemischt zu bekommen. Auf Crowdify sammeln sie jetzt 1'300 Franken, um mit einem Produktdesigner zusammenzusitzen und die Handhabung des Becherschutzes zu optimieren, wie sie im Gespräch mit «20 Minuten» erklären.

Nachhaltig und preiswert

Der Deckel soll über Becher verschiedener Grössen gestülpt werden können. Durch eine Schiebeöffnung kann man sein Getränk dann sicher geniessen. Mit einem Gummiband soll verhindert werden, dass der Deckel einfach abgenommen werden kann.

Beim Material wollen die Luzernerinnen auf Nachhaltigkeit setzen. Er müsse wiederverwendet werden können und gleichzeitig erschwinglich sein, so der Anspruch der Schülerinnen. Ebenfalls sei für sie ein Depotprinzip denkbar, wie sie gegenüber «20 Minuten» sagen. So soll der Becherschutz in Bars oder Clubs gegen ein Depot erhältlich sein.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Juni 2021 16:07
aktualisiert: 15. Juni 2021 10:25