Zentralschweiz
Luzern

Villa Senar erstrahlt wieder in der originalen Ockerfarbe

Hertenstein

Villa Senar erstrahlt wieder in der originalen Ockerfarbe

· Online seit 30.03.2023, 19:53 Uhr
Die Villa Senar in Hertenstein, in der der Komponist und Pianist Sergej Rachmaninow von 1932 bis 1939 wohnte, ist saniert und steht für kulturelle Anlässe zur Verfügung. Das Anwesen am Vierwaldstättersee ist am Donnerstag vorgestellt worden.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Die neue Villa erscheint nicht wie vorher mit weisser Farbe, sondern in einem gelblichen «Ocker-Ton». Es sei ein besonderes Gebäude an einem magischen Ort, wie Luzerner Regierungsrat Marcel Schwerzmann schwärmt: «Diese Villa ist für die Kultur im Kanton Luzern ein echter Gewinn.» Nicht nur aus geschichtlicher Sicht, sondern hatte die Villa Senar auch ehrwürdige Besitzer wie Komponist und Pianist Sergei Rachmaninow. Er gestaltete damals das Gebäude und das mache es so besonders. Rachmaninow lebte von 1873 bis 1943. Der Komponist, Dirigent und Pianist verliess 1917 Russland und lebte bis zu seinem Tod im Exil.

Villa vor einem Jahr für acht Millionen Franken übernommen

Vor einem Jahr hat der Kanton Luzern die Villa für 8 Millionen Franken übernommen und damit eine schwierige Erbschaftssituation gelöst. Er verpflichtete sich, zusammen mit einer von einem Enkel Rachmaninows gegründeten Stiftung, das kulturelle Erbe zu erhalten und öffentlich zugänglich zu machen.

Pünktlich zum 150. Geburtstag von Rachmaninow, wurde die erste Sanierungsetappe der Villa abgeschlossen. Am augenfälligsten ist, dass das Gebäude nicht mehr weiss, sondern wieder die originale Ockerfarbe hat. Das Gebäude gilt als exemplarisches Beispiel der Moderne in der Zentralschweiz.

(red.)

veröffentlicht: 30. März 2023 19:53
aktualisiert: 30. März 2023 19:53
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch